Blogs

Schritt für Schritt...

20.04.2011

Seit dem letzten Eintrag ist schon eine ganze Weile vergangen. Es hat sich viel getan in den letzten Wochen - aber irgendwie auch nichts. Hier etwas bestellt, dort etwas besorgt, zwischendurch noch einige Termine vereinbart. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht gedanklich durchgeht was noch alles organisiert, bestellt, ausgesucht, entschieden werden muss. Und so vergeht auch kaum eine Woche, in der man zweifelt, ob man das überhaupt alles alleine schaffen kann.

An dieser Stelle ein großes DANKE an Alica und Sabrina sowie Mama und Irmina. Ihr seid eine Bereichung für uns. Es ist unglaublich toll, dass ihr die Aufgaben anderer mit so viel Freude, Geduld und Selbstverständlichkeit bewältigt. Natürlich auch ein DANKE an die vielen „stillen Helferlein", von denen wir selbstverständlich „nichts" wissen... ;-)

Mit den vielen Kleinigkeiten, die wir zwischenzeitlich von der To-Do-Liste streichen konnten, möchten wir euch nicht langweilen. Daher gibt's für euch nur eine kurze Übersicht der erwähnenswerten Dinge.

Brautunterricht

Vollkommen unvoreingenommen - aber mit scheinbar vollkommen falschen Erwartungen sind wir im März zum Brautunterricht/Traugespräch gegangen. Nach einem 45-minütigen Gespräch waren wir zwar nicht schlauer - unsere To-Do-Liste aber um gefühlte 100 Punkte länger.

Kirchenheft

...ist in Arbeit. Ein grober Entwurf steht. Allerdings steht das OK des Pfarrers noch aus.

Musik für die After-Wedding-Party

...die Braut steht noch in Verhandlung mit einer lokalen Newcomer-Band. Lasst euch überraschen.

Musik für die Messe

...ein Vorauswahl ist getroffen. Nun müssen noch die Details mit Ludwina und dem Organisten abgesprochen werden.

Ausblick für den Mai

Am 3. Mai geht's zur Weinprobe und zum Probeessen mit unseren Eltern in den Nells Park.

Am 31. Mai versuchen wir unser Glück in der Tanzschule. Wer weiß, vielleicht finden wir darin ja ein neues Hobby.

Zwischenzeitlich werden sicherlich viele kleine Häkchen auf der To-do-List das abstrakte Bild „von unserem Tag" immer greifbarer und gegenständlicher machen.

Wir freuen uns - auch wenn die Braut sich zwischendurch schon mal wünscht, der Tag wäre endlich vorbei...und der Bräutigam mit seiner typischen Gelassenheit die Vorbereitungszeit genießt.

Kommentare

SinaMarie 29.04.2011 21:37

Lass dich nicht stressen, das wird schon alles. Ich mache mir auch andauernt Sorgen weil ich Sachen noch erledigen muss aber leider habe ich immer nur das Wochenende, und selbst das reicht aus um alles zu organisieren. Ruhig durch atmen, ansonsten ruf mich an. Wir sind ja im selben Boot :-)


Kommentar hinzufügen
Ayline und Uli