Blogs

1. Tag der Hochzeitsbitter

12.03.2011

Für alle nicht hier in der Region ansässigen, wird dieser Eintrag ein Ausflug in die Rubrik " alte Sitten und Gebräuche ". Hier in der Umgebung um Essern, ist es so Brauch, dass sich das Brautpaar ein paar nette Leute aussucht, die für sie die Einladungen zur Hochzeitsfeier an die jeweiligen Gäste verteilt. Schick gekleidet und mit bunt geschmücktem Fahrrad machen sich diese nun auf den Weg von Gast zu Gast und tragen auf traditionelle Weise mit einem Gedicht die Einladungen vor. Als Gast bedankt man sich für diese persönliche Einladung mit reichlich Getränken und einem Taschentuch mit Geld darin, das dann an den sogenannten Hochzeitsbitterstock gebunden wird. Ist kein Stock vorhanden, darf das Geld auch so überreicht werden.

Für uns werden Paddi, Kevin, Jenny und Tim unterwegs sein.

Wir wünschen allen viel Spass bei den Einladungen und behandelt unsere Hochzeitsbitter bitte vorbildlich !! :-D

An alle die einfach zu weit weg wohnen - bitte nicht böse sein, wenn die Hochzeitsbitter euch nicht die Ehre geben. Manche Strecken sind nun doch einfach nicht mit dem Fahrrad zu bewältigen! ! Eure Einladung kommt deshalb mit der Post.

Einladungsvers :

Seid gegrüßt Ihr lieben Leut, zu verkünden ham' wir heut, dass Bettina und Ulrich sich trauen und zusammen in die Zukunft schauen.

Am 17. Juni 2011 soll es sein, bei Regen und bei Sonnenschein, um 17.°° Uhr in Ströhen könnt Ihr sehen, wie die beiden in ein neues Leben gehen.

DAnach ist gesorgt für Leib uns Seel' in Wagenfeld in der Kaiserhalle ist " Danz op de Deel " !

Auch Ihr/ Du seid/ bist dazu herzlich eingeladen, mit unserem Paar im Glück zu baden.

Deswegen sind wir heute hier, um zu trinken mit Euch/Dir ein kühles Bier!

Prost

 

Kommentare

Lieber Besucher
Es wurden noch keine Kommentare hinzugefügt.
Kommentar hinzufügen