Blogs

Heute wäre fast ein weiteres Elektro-Gerät gestorben

06.02.2010

Carmen:

So, nachdem die Location nun gebucht ist und wir damit die Einladungen finalisieren können, war großer Basteltag angesetzt.

Ich war bereits um 06:30 wach und konnte nicht mehr schlafen also hab ich mich gleich morgens an die Arbeit gemacht.

Es lief bis Mittag auch recht gut, wir hatten alles so weit fertig, dass es nur noch gedruckt werden musste.

Wir hatten leider nicht das Papier bekommen, was wir eigentlich geplant hatten (ist scheinbar so exklusiv, dass es nur wenige Läden haben und dann auch nicht in der Menge, die wir brauchen). Aber die Verkäuferin empfahl uns ein anderes, gleichwertiges Papier. Tsja, von wegen gleichwertig. Das Papier war zu transparent, so dass man durch die erste Seite noch lesen konnte, was auf der dritten Seite stand. Was macht man nun, wenn man das Samstag mittag um halb 2 merkt? Wir haben die gelben Seiten durchforstet und versucht, noch einen Laden zu finden, der erstens noch offen hat und zweitens das gewünschte Papier führt. Nach 10 erfolglosen Minuten haben wir alle Läden von Heilbronn ausgedruckt, und uns auf den Weg gemacht. Ich hab während der Fahrt geschätzte 60 Läden angerufen, aber keiner war mehr offen. Zum Glück hatte Isi noch eine Idee, wo ein großer Laden ist und dort haben wir zumindest noch ein paar Blätter bekommen. Für den Rest mussten wir anderes Papier nehmen.

Wieder zurück zu Hause, haben wir gedacht, das Schlimmste nun überstanden zu haben. Aber nein, nun macht uns der Drucker zu nervlichen Wracks. Er zieht schief ein, druckt Kleckse oder weigert sich komplett, das zu machen, was wir ihm sagen. Ich bin ja echt ein geduldiger Mensch und es braucht auch viel, bevor ich auf die Palme gehe, aber ich war echt kurz davor, dass Gerät ins Jenseits zu befördern!

Nachts um 11 gebe ich auf und hoffe, dass wir morgen den Rest fertig bekommen.

Guts Nächtle!

Kommentare

schnecke86 08.02.2010 19:52

ich kanns bestätigen! what a day....


Kommentar hinzufügen
Carmen und Christian