Blogs

To do or not to do, that is the question ...

13.07.2010

... ob´s edler im Gemüt, mit Pfeil und Schleudern des wütenden Geschicks erdulden, oder sich waffnend gegen einen See von Plagen durch Widerstand sie brechen ...

Good old Willy war noch nie eine wahre Entscheidungshilfe.

Widerstand in der Vorbereitungszeit schürt die Skepsis und rüttelt ordentlich am Spürsinn.

Die Devise: nicht´s dem Zufall überlassen (außer das Wetter - möge uns der Sonnengott gewogen sein).

Die Folge: erstelle eine "To Do"-Liste, doch die wird anstatt kürzer immer länger. Woran liegt das wohl? Sollte man(n/frau - Brautpaar) sich nicht auf´s wesentliche konzentrieren? Zum Beispiel: "Ja" sagen üben, das ist nämlich in einer modernen Beziehung nicht so leicht ;-)

Neue Devise: nicht verzagen, es wird schon werden! Morgen in 1 Monat sind wir so oder so verheiratet (vorausgesetzt, das mit dem Ja-sagen klappt)

An alle fleißigen Blog-Leser da draußen: Laßt die Romantik in Euer Herz ...

... Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche, die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang ...

Kommentare

Thomas 19.07.2010 07:31

Liebe Shoelover! Natürlich lässt sich das leicht erklären- Ganz am Ende der Zeile im Blog steht ein kleiner smiley ;-) und nein - es handelt sich nicht um Dagmars Schwester namens Hitze. Wir kennen leider keine C-Promis;-) (Achtung: Smiley) Wir freuen uns auf einen wunderschönen Tag mit Euch allen, wenn geht ohne "greatest Hitz of the century". Alles Liebe Eure Web-Admins

shoelover 16.07.2010 21:31

Nichts gegen poetische Ergüsse, aber könnte uns jemand (=das Brautpaar) erklären, was damit zum Ausdruck kommen sollte. Ja-Sagen kann ja nicht so schwer sein, als dass man es üben müsste. Handelt es sich hier um einen Hitze Koller? (Ist nicht die Schwester von Dagmar Koller) Außerdem eine Frage: Werdet ihr bei eurer Hochzeit die "greatest Hitz of the century" spielen? Bis dahin alles Liebe Heidi und Klaus


Kommentar hinzufügen
Gabriela und Thomas