Über uns

Über Euch 

13 Jahre gehen wir nun schon gemeinsam durchs Leben.
Während dieser Zeit gab es viele schöne aber auch schwere Zeiten.
Wir beide haben bis heute immer versucht, sämtliche Situationen zu meistern.
Heute wissen wir, das uns nichts mehr trennen kann, wir uns so gut kennen um für den Rest unseres Lebens auch kommende, schwere Situationen zu bestehen.

Durch unsere Liebe wurde unser Sohn Nicklas geboren.
Durch Ihn wurde unser Leben bereichert.

Wir gehören einfach zusammen !

Heiratsantrag 

Während man sich auf einen Antrag vorbereitet, scheint alles so einfach. Man überlegt sich etwas und zieht es durch. Von wegen...
Vielleicht war mein Antrag an Doreen nicht ganz so spektakulär, aber dennoch besonders.

Natürlich wusste Sie von nichts, aber Sie ahnte es.
Bis zum Abend des 14. Februar 2010 ließ ich mir nichts anmerken.
Ein im voraus organisierter Ausflug ins Chinarestaurant sollte der Ort meiner großen zu vermittelnden Gefühle werden.
Am Morgen des 14. Februar begann schon das Drama. Der Tag der verliebten und ich habe keine Blumen. Mit `ner Pralinenschachtel, einen Rotwein und einer Notlüge im Hinterkopf
(das die Blumen nicht rechtzeitig geliefert wurden) begann dieser Tag.
Nun ja, das Frühstück welches ich hinzauberte, holte dann aber doch wieder einiges raus.
Die Stunden zum Abend vergingen sehr langsam und ich war "wie vom Winde verweht".
Heimlich bereitete ich einiges vor, was mir zum Abend hin, hilfreich erschien.

Irgendwann war es dann soweit, als es hieß wir müssten losfahren. Natürlich in den Klamotten, welche allgemein von mir bekannt sind. Sweatshirt, Jeans normales Schuhwerk.

Beim Chinesen angekommen (wir waren die ersten), wurden wir sofort begrüßt. Natürlich wurde ich auch sofort erkannt was sich in dieser Form zeigte: "Guten Abend Herr Grunewaldt, sie bestellten doch einen besonderen Tisch"... "würg" Schon stand ich in Erklärungsnot. Besonderer Tisch, ich?
Wir setzten uns und ich musste erstmal dringend was zu trinken bestellen um etwas ruhiger zu werden. Bei der Menüauswahl wurde es dann echt schwierig. Ich sollte mein Essen auswählen und habe aber gleichzeitig meine Text im Kopf geübt.
In der Zwischenzeit füllte sich das Restaurant dermaßen das mir schon ziemlich schummrig wurde.
Ich dachte, irgendwas muss jetzt passieren, ansonsten bekomme ich hier keinen bissen runter.
Ich ganz cool zu meiner Doreen, "Schatz ich muss aufs Klo".
Ich also runter zum Auto und unter freiem Himmel bei - 8° mal fix umgezogen (es musste ja schnell gehen).
Ein weißes Hemd, helle Stoffhose, schwarzes Jacket und anständige Halbschuhe.
Die nicht rechtzeitig gelieferten Rosen, die Verlobungsringe geschnappt und schnell wieder zurück.
Da saß Sie nun, meine kleine. Ich brauchte noch gar nichts sagen und Ihr standen schon die ersten paar Tränchen in den Augen. Dies war mein Augenblick.
Was dann mal wieder echt typisch und absolut unglaublich war,
in dem Moment als ich mit meinem Text begann, kam die Bedienung mit der Vorsuppe.
Und wie bereits erwähnt wir waren beim Chinesen. Sie fragte permanent wer bekommt welche Suppe? Wir haben hier Gemüsebrühe, süß sauer scharf und Suppe mit Teigtaschen. Ich sagte, "stellen Sie es doch einfach ab". Sie hat`s nicht gecheckt und brachte mich total aus dem Konzept. Ich meine klar, Sie hatte den totalen Stress in dem Laden, aber was soll ich denn sagen?
Erneut begann ich von vorn. Ich nahm Doreens Hand, entschuldigte mich erst mal für meine Notlüge am morgen, gab Ihr die Blumen und begann meinen Text abzuarbeiten.
Um ehrlich zu sein blieb mir selbst irgendwie total die Luft weg und ich hatte `nen wirklich dicken, na das ist untertrieben, überdimensionalen Klos im Hals.
In dem Moment als ich Sie fragte ob Sie mich heiraten möchte, befanden sich die Ringe noch tief in meiner Tasche.
Sie war ersichtlich gerührt von meinen Worten und gab mir doch tatsächlich ein Ja Wort
jaaaa (ich wusste es). Eigentlich hätte ich unsere Verlobungsringe wieder zurückbringen können :-) Auch ohne das Sie von diesen wußte, hat Sie ja gesagt.
Nein im Ernst, ich holte sie kurz darauf hervor und Sie strahlte wie schon lang nicht mehr.
Doreen und Ralf